GL-C@FE.de

Virtuelles Kommunikationsforum für Gebärdensprachnutzer
Aktuelle Zeit: 21.09.2020, 11:08:22





 Fühlst du dich behindert??


Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 10  Nächste
Spitzenmitglied



offline
Gestern habe ich mit einem Kumpel über seine Aufnahmeprüfung im Bereich Erziehung die heute stattfinden soll geplaudert.. Und der erzählte, er sollte diese Frage "Fühlst du dich behindert?" mit vielen Gründen beantworten..


Bin gespannt, was ihr antworten würdet??


Menschen sehen Dinge wie sie sind u fragen:"Warum?"-
Ich träume von Dingen,die es nie gab und frage:"Warum nicht?"



Tanz-Love & Team-Wettbewerb
Tanz-Love & Team-Wettbewerb



offline
"Fühlst du dich behindert?"
für mich nicht es gefällt. Ich bin nicht behindert. Ich bin Gesund sein, nur mein Ohr nicht hören. Diese Person ist normal, nicht behindert. Meine Gehirn ist alles Ordnung.



Spitzenmitglied



offline
Sicht aus GL-Personen: nicht behindert, eine Minderheit

Sicht aus Ärzte, Hörende Leute: behindert

"behindert"-Definition: Wenn irgendein Körperteil beschädigt ist oder nicht richtig funktioniert, ist man behindert.

Aber wir die Gehörlosen sind eine Ausnahme: Wir leben in eigener Gesellschaft mit eigener Kultur. Und gehören also zu den Minderheiten des unseren Volks.



Mitglied



offline
Bezeichne mich nicht als behindert..... ABER:

sobald es z. B. eine Durchsage am Bahnhof kommt, dass z. B. der Zug Verspätung hat, verstehe ich natürlich nicht..... der Grund ist natürlich meine Hörbehinderung...

Oder die gestörte Kommunikation zwischen Hds und Gls.. da fühlen die Gls oft sich hoffnungslos.... eventuell "behindert"



Neuling



offline
[razz] Ich bin die Gesund.Das ist normal die Menschen Aber Behindert ist sehr schlau Kopf.


~~~~IcH lIeBe HeRzRoSe~~~~



Spitzenmitglied



offline
NEIN, [ops] wir sind nicht behindert - wir WERDEN behindert wie jede alle anderen aus der Minderheitsgruppen.

ich würd sagen, dass wir nicht HÖRbehindert sind... sondern eher KOMMUNIKATIONSBEHINDERT!


nix da mit der behinderung,
warum denn wohl?! wir können nur mittels der DGS u. GS verständigen, aber die society lässt uns nicht zu --> indirekt. Kein geld für die Dolmis u. viele andere, die uns als Hindernisse darstellen.

lav ya,
sid



(society=gesellschaft)
(Hindernisse = Barriere, "Mauer")



Neuling



offline
Dread Siv und Grossmaul haben recht..

Fühle mich nicht als behindert..Naja, wir können nichts dagegen tun..mmhh..



Neuling



offline
fühle mich nicht behindert sondern "unsichtbare behindert"



Spitzenmitglied



offline
Ich fühle mich nicht behindert. Die Hörenden haben Problem mit uns! Sie sind behindert, um uns zu verstehen. Sie stellen oft die Barrieren auf. Und wir können deswegen nicht dafür! :D


Johannes 3:16



Mitglied



offline
I feel me nix dass i behindert bin...sondern nur ja schwer mit Hörend CoMmUniStion.. mehr nixxxxxxxx... Bin zufrieden dass i gl bin [lach] [lach] [lach] [lach] [lach] [lach] [lach] [lach] [lach]

Dwoja Evitan de Parisan "ViVi Do DiVa" [lach]



Spitzenmitglied



offline
ich fühle mich auch nicht wie Behindert. ich kann auch nur nicht hören und mehr nicht. behindert ist eigentlich für Blinde, Geistig usw...



Man of Wisdom
Man of Wisdom
Benutzeravatar
offline
Hallo Leute!

Ich weiss nicht was ihr denn alle so habt... Von sich zu behaupten, NICHT behindert zu sein, das
ist in meinen Augen ein krampfhafter Zwang, NORMAL zu sein. Ich dagegen habe gar keine Probleme,
mich als behindert zu sehen. Das senkt auf keine Fälle mein Selbstwertgefühl (vielleicht ist das
bei euch anders...?)

Taub? Schwierige Kommunikation mit Hörenden? Unsichtbar behindert? Ich weiss gar nicht,
wovon ihr redet?!? Von eurer Behinderung oder? Ja, ihr habt ein Hördefizit. Das behindert euch
eben. Und nicht die Gesellschaft oder blablabla. Wir sind schliesslich ne Minderheit und
man kann es einfach nicht allen recht machen. Ich find es - zugegebenermaßen - schon
lächerlich, die Schuld / die Ursache eurer Behinderungen woanders als bei euch zu suchen...
Ich würde das aber viel lieber einfach akzeptieren und das Beste daraus machen...

Entschuldigt meine harschen Worte, aber diese könnten vielleicht eine interessante
Diskussion entfachen ;) In meinem Falle bin ich stolz, behindert / gehörlos zu sein!

Servus, IK



Spitzenmitglied



offline
hmm, fühle mich aber nix behindert... habe nur kommunikationsprobleme mit hörende, aber das stört mich nicht! Sage einfach: bitte aufschreiben, ich bin schwerhörig! :D


[mecker] ...FUTURiOUS...



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
fühle mich aber nix behindert...habe nur kommunikationsprobleme mit hörende, aber das stört mich nicht! i sage imma die leute...bitte sprich langsam..weil i gl bin! ODA schreib bitte auf...damit i verstehen kann... :D


[knutsch] ... My Bear, you're MINE! ... [knutsch]



Spitzenmitglied



offline
@immortal king
ich bin auch froh, dass ich gl bin.

ich sehe mich als keine behinderung an. für die medizin u.a. für manche leute gilt GL als eine Behinderung, aber ich empfinde die Behinderung erst durch die BARRIERE.

kann sein, dass du andere ansichten hast.



Spitzenmitglied



offline
Aloha Leutz, Behinderte und Nicht-Behinderte! :D

also ich schreibe nochmal hier, was ich denke:

1) die "Behinderung" wird leider in den Köpfen der Hörenden z.B. mit "retartiert", "geistig behindert", "mental behindert", kurz: "taub = dumm" assoziiert. (In der dunklen Vergangenheit stammt "stumm" aus "dumm" ab) Das gefällt mir auch nicht! Das ist mit auch ein Grund, warum unter anderem die Ablehnung hier auch da ist.

2) an sich können wir alle Dinge tun, bis auf "hören". Es ist nicht wichtig, alles zu hören um zu überleben. Es ist nicht wichtig, zu gehen um zu überleben. Es ist nicht wichtig, zu sehen um zu überleben. Es ist nicht wichtig, zu riechen um zu überleben. Es ist wichtig, ein funktionsfähiges Gehirn = Intelligenz zu haben, um zu überleben!

3) in der Tat IST Taubheit an sich eine Behinderung, wenn man auf eine Barriere - meistens durch hörende Gesellschaft wissentlich oder unwissentlich verursacht - stösst. ABER: die meisten selbst FÜHLEN sich nicht "behindert" oder "gehandicapt", weil das bedeutet "hilflos". Wir sind untereinander nicht hilflos, weil wir - die Gebärdensprachgemeinschaft unter Gehörlosen und Hörenden (CODA, Dolmetscher, etc.) - ja die Gebärdensprache anwenden. Trotzdem: wir WISSEN, Taubheit ist eine Behinderung, sollen uns aber dadurch nicht aufhalten oder entmutigen lassen.

Also: wir erkennen und lehnen es zur gleichen Zeit ab. Es handelt sich um ein "Oxymoron" = Verbindung zweier sich widersprechender Begriffe, Widerspruch in sich.

You have to be Deaf to understand - Du musst taub sein um zu verstehen! [stolz]

Ich hoffe, dass es nicht allzu schwer zu verstehen ist. [wink]


--
Wir sind die Mundfaulen. Na und? :D



Spitzenmitglied



offline
ich fühle mich net behindert..,wenn ich ohne CI trage dann fühle ich mich wie TAUB!!!!!!
aba werden uns HörBehindert genannt...leidaa...aba es ist net soo schlimm!!



Spitzenmitglied



offline
Ich fühle mich NIEMALS wie behindert sondern Normal Mensch wie Hörend. Ich kann nicht hören, aber ich habe meine Kommunikation. Das ist wirklich perfekt. [wink]



Spitzenmitglied



offline
Ich fühle mich nicht behindert.
Ich fühle mich nur taub, wenn ich ohne CI trage. [wink]



Man of Wisdom
Man of Wisdom
Benutzeravatar
offline
Ich glaub, ich blick nicht mehr durch!

Ihr habt Probleme mit der Kommunikation, bedingt durch euer Hörverlust. Also SEID ihr behindert.
Da ist es völlig egal, was ihr fühlt (ist eigentlich das Thema dieses Threads...; aber ich wollt nur noch
verdeutlichen, das es nicht deshalb dasselbe ist, daß ihr das SEID wie ihr euch FÜHLT...).

Ja, ihr SEID behindert, egal ob mit oder ohne Barriere. Schön, daß sich mancher anders FÜHLT. Ich
jedenfalls fühle mich gehörlos, d.h. auch behindert, nehme Probleme mit der Umwelt wahr, jedoch
mache ich kaum einen Hehl daraus. Es wäre in meinen Augen eine Lüge, wenn ein Gehörloser sagt,
er fühle sich nicht behindert, obwohl er genau wegen seiner Gehörlosigkeit Probleme bekommt.
Das wäre Verdrängung imho... Zu sagen, man sei nicht behindert, bewirke dann vielleicht das
Gegenteil von der Absicht, besser mit der eigenen Behinderung umzugehen; es wäre möglicherweise
besser zu sagen: Ja, bin behindert, hab deswegen Schwierigkeiten, na und?



Spitzenmitglied



offline
Immortal King, grinz! ;) Also hier ein Beispiel: Ein Rollstuhlfahrer wollte zum Arzt gehen. Nun sieht er vor dem Haustür eine TREPPE! Er kann also nicht hochgehen. Meine Frage ist: Wer ist behindert? Der Kerl oder die Treppe? Ich sage: TREPPE! Weil die ruhig flach sein könnte, um jeder hochzugehen könnte. Die Treppe ist behindert, weil nicht jeder damit anfangen kann. Das ist bei uns so ähnliches.



Man of Wisdom
Man of Wisdom
Benutzeravatar
offline
LOL!!!

Die Treppe ist behindert??? Hast du noch alle Tassen im Schrank???

Du verdrängst ja doch die Behinderung des Rollstuhlfahrers auf die Treppe. Sie wurde so gebaut, so
wie sie vorhergesehen war. ER aber eigentlich nicht, denn vorhergesehen war, daß Menschen
Treppen hinaufsteigen können. Doch aus irgendwelchen Gründen kann er es nicht. Dafür kann die
Treppe doch gar nix!

Man kann es einfach nicht allen recht machen, vergiss das nicht. Vielleicht magst du es nicht behindert
zu sein, darum versuchst du irgendein 'schuldiges Objekt' zu finden... oder?

Die arme Treppe... stimmt, daß nicht jeder was mit ihr anfangen kann. Aber wenn ich zB nix mit einem
Bügeleisen anzufangen weiss, ist der Bügeleisen behindert? Bisserl nachdenken schadet nicht ;)



Spitzenmitglied



offline
Wie ich mit dir vorhin schon im CHAT unterhalte, schreibe ich hier trotz rein, um anderen das mitzubekommen kann.

Die Treppe hat die Chance, sich für ALLE Leuten zu ändern. Die Rollstuhlfahrer haben aber nicht die Chance, sich zu ändern. Warum soll der Rollstuhlfahrer, der sich vor Treppe staunt, schuldig? Die Bedeutung von Behinderung hat etwas mit Schuldig zu tun.

Natürlich würde ich diesen Wort "Behindert zu sein" akzeptieren, wenn ich nicht von allen "BEHINDERTE!!!" angeschrien wurde. Ich muss mich auch mal wehren, daß die Objekte auch schuldig sind. Deswegen bin ich irgendwie stur, übertreibend usw. um diesen Thema "Behindert zu sein"..



Man of Wisdom
Man of Wisdom
Benutzeravatar
offline
Ok, mach ma hier weiter ;)

Die Treppe hat gar keine Chance, sich zu ändern. Das müssten die Erbauer bzw. Verantwortlichen tun ;)

Im Klartext: Der Treppe ist es _vollkommen_ wurscht, ob der Rollstuhlfahrer hinaufkommt oder nicht.
Es ist ihr sch***egal. Die Treppe ist nicht behindert, weil was denn in aller Welt hindert sie in der
Ausführung ihrer Funktion als Treppe? [img]http://www.stusta.mhn.de/~u002037a/^^!!!.gif[/img]

Ja, wehr dich! Da ist natürlich nichts verwerflich! Aber lass die armen Treppen oder Fernsehgeräte in
Ruhe. Sie sind nicht schuld und da muss ich sicherlich nicht erklären warum ;)



Spitzenmitglied



offline
Doch! Die Treppe könnte durch die Durchsetzung beim Antidiskmisierung-Gesetz vorher für alle Menschen angepasst werden. Ist auch möglich, das nachher zu ändern, sowie solche genannte Arbeiter von dir wie Erbauer bzw. - Ist ja MÖGLICH! Bei Rollstuhlfahrer aber UNmöglich!

Wieso ist der Treppe wurscht, wenn weniger "Kunden" (Laute Taler!!) hinaufkommen können. Durch Taler können die Treppe hübscher durch Verputz oder so werden :D

Wieso sind sie nicht schuld, wenn die die Chance haben, sich zu ändern? Wir sind nicht schuldig, weil wir keine Chance haben, uns zu ändern!!



Man of Wisdom
Man of Wisdom
Benutzeravatar
offline
Neee! Die Treppe wird angepasst, aber sie passt sich nicht an. Weil sie - die Treppe selbst - kann sich
nicht anpassen. Sie ist ja (für Rollstuhlfahrer) behinderND, d.h. sie behindert die Rollis beim Hinaufkommen.
Falsch wäre es zu sagen, die Treppe wird oder ist behinderT.

Nur so ein Gedanke: Bei Rollstuhlfahrern ists unmöglich anzupassen, hast gesagt. Es könnten dann
vielleicht Kurse für Rollstuhlfahrer angeboten werden, mit ihren Rollstühlen mit genug Anlauf die Treppen
'besteigen' zu können ;)



Spitzenmitglied



offline
Aloha Leute,

so einfach ist das aber auch nicht. Ich habe auch in Wien mitbekommen, wie schwer den zuständigen Leuten klarzumachen ist, in ihren Bauplänen die Adaptierungen für Rollis, Blinde, usw. mit einzuplanen.

23. August 2001:
http://www.bizeps.or.at/news.php?nr=2650

30. Juni 2002:
http://www.bizeps.or.at/news.php?nr=3376

Es muss schon sehr frustierend für die Rollis sein, wenn die öffentlichen Einrichtungen immer noch im neuen Jahrtausend mit Barrieren aufgestellt werden. Gut Ding braucht immer noch Weile. Bis die behindertengerechten Adaptierungen in den Köpfen der Baumeister eingedrungen ist, braucht offentsichtlich noch immer eine Weile - zumindest in Wien... :(


--
Wir sind die Mundfaulen. Na und? :D



Spitzenmitglied



offline
IK, die Sache über Treppe sollen wir besser persönlich unterhalten :D Nun andere Richtung: Ich habe keine Interesse mit Hörenden zu unterhalten. Sie haben mich am Bahnhof nun angesprochen. Sie können nicht mit mir unterhalten, weil sie meine Sprache nicht kann. Wer ist sprachbehindert? ;) Sowie: Ein Amerikanern und ein Spaniern wollen sich unterhalten, können aber wegen unterschiedliche Sprache nicht unterhalten. Wer ist sprachbehindert?

Eine Welt ohne Barriere. Nun gibts keine Durchsage mit Töne am Bahnhof, sondern mit Anzeigetafel geschrieben. Am TV wird 100% untertitelt. Die Hörenden können sich mit JEDEN Menschen auf der Erde durch die Zeichensprache , die sie in der Schule lernen, unterhalten. Die Gehörlosen bleiben unverändert. Müssen wir bei dieser Welt immer noch "die Behinderten" genannt werden? Nein, weil die Dingen sich für allen Menschen anpassen, was sie vorher nicht konnten.



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Hier ein interessantes Thema...

Meine Antwort (kurz, klipp und klar):
Im GL-Welt sind wir nicht behindert, im HD-Welt aber behindert...

Wenn man vom HD-Welt mich fragt, beantworte ich so: "Bin ja behindert, aber NUR beim Kommunikation. Und die Behinderung kann "sich auflösen", wenn du gebärden kannst oder mit dem Zettel kommuniziert... Beim Ablesen oder langsame, deutliche Oral-Kommunikation bleibt die Behinderung dabei!

@ bengie: [idiot] Die Treppe behindert, nicht der Rollstuhlfahrer? Du hast hier die Frage vielleicht falsch verstanden, hier geht es um den Person.

Die Treppe ist durch den Rollstuhlfahrer behindert worden, WEIL der Rollstuhlfahrer behindert ist!
Oder:
Die Kommunikation ist durch den Gehörlosen behindert worden, WEIL die Gehörlosen behindert sind!

Ich selbst akzeptiere mich locker, daß ich bei HD-Welt hörbehindert bin.

Hier wird immer komplizierter diskutiert... [dozey]


_________________________
Meine Hände sterben, stirbt mein Herz...



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
@Lukbo, Bengie und NBAdeaf:

Schau euch das Bild und Text ganz unten genau an hier klicken!!! :D


"Denk ich an Deutschland in der Nacht......." (H. Heine)



Mitglied



offline
Ich möchte hier dazutippen.

Ich schließe mich @IP und @NBA an. Unter gl -Welt fühle ich mich gar nicht behindert, aber hingegen unter hd -Welt anders. @ Dread Siv: Die Wörter „kommunikationsbehindert“ und „hörbehindert“ finde ich beiden richtig. Wenn sich nur die Hörenden unter Gesellschaft bilden, kann ich überhaupt nichts mitbekommen, worüber geredet wird. Das gehört auch zu einer Hörbehinderung.

@ für die einigen, ihr braucht euch nicht wehren, dass ihr sagen würdet, dass ihr nicht behindert seid. Tja, das Wort „Behinderung“ meint jeder verschieden, was dies genau bedeutet. z.B. die Blinden werden nie normal sehen, Gehbehinderten werden nie normal gehen, wir GL werden auch nie normal hören. Das bleibt die Narbe für ewig in einem Leben...Ihr meint sicher anders, was die Behinderung bedeutet. Ihr denkt sicher, dass wir eigene Kultur haben, das stimmt so. Aber wir müssen auch unter hd-Welt damit leben. Während der Schulzeit hatte ich Gl und Gebärdensprache herum mich und war einfach „unbewusst“ unter gl -Welt und gl -Schule. Mit zunehmender Alter sehe ich das anders wegen Kommunikationsschwierigkeiten, denn ich lebe heute ständig unter Hörenden z.B. in meinem Berufsleben,... Die Barrieren zu überwinden,strengte man sich. Das habe ich dadurch viel gelernt, wie ich mit meiner Hörbehinderung umgehen kann.

@bengie: Du hast recht, dass wir als Gl nicht unsere Stil haben, die hörende Lautsprache anzupassen. Umgekehrt ist für den Hd möglich, sich die Gebärdensprachen von uns anzueignen, um zu verstehen. Was die Treppe für die Rollis angeht, passt aber nicht zusammen. z.B. Wenn die Hörenden nicht gebärden können, sind sie dann behindert??

@ Tigerwood: Interessant! Finde das traurig, dass viele Leute vergessen, die behindertengerechten Einrichtungen bauen zu lassen. Einfach frustierend.

Ich gebe zu, dass ich mit meiner Hörbehinderung akzeptiere. Ist das so schlimm?? Das finde ich harmlos. Doch ich sage immer gehörlos oder taub.



Spitzenmitglied



offline
@Immortal King

Bin absolut Deiner Meinung! [super]


@Bengie

Mir ist auch klar, warum Du mir mal sagtest, daß Deine Kommentare sehr merkwürdig sind! [tongue]

Die Treppe ist behindert? [idiot] [lol]
Man kann sagen, daß die Treppe den Rollstuhlfahrern behindert.
Aber hast Du mal was von den Fahrstühlen erfahren?
Noch was, wenn ich mal angenommen mit einem Franzosen kommunizieren will, aber uns nicht verstehen, weil ich seine und er meine deutsche Sprache nicht versteht, heißt nicht "sprachbehindert"! So ein Blödsinn!
Sprachbehinderung ist, wenn man nicht gut sprechen kann, also z.b. stottert usw...


Sicherlich bin ich behindert, genauer gesagt, bin ich hörbehindert, weil mein Hören verhindert ist bzw. wird.
Fast jeder Mensch hat eine Behinderung!



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
ich fühle es net behindert,sondern mit kommuniaktionsprobleme mit hörende. es stört ja mich und bin peinlich. scheisse ich kann net gut sprechen,wenn die hd sind immer typisch net verstehen. bin seufz. ich hab schon my mum gefragt,dass ich behindert bin. sie sagte: nööööö,ich sah aus bist du normal mensch wie hd,aber heimlich gl versteckt.



Spitzenmitglied



offline
florena hat geschrieben:
...
@ für die einigen, ihr braucht euch nicht wehren, dass ihr sagen würdet, dass ihr nicht behindert seid. ...
...

florena, und die anderen, die "nicht behindert" ohne "fühlt" schreiben:
Wir schreiben nur WAS WIR UNS FÜHLEN! Und schreibe nicht so: Ich bin NICHT Behindert, sondern schreibe so: FÜHLE mich nicht behindert!
Aber ich akzeptiere ja dass ich Behindert bin!



Cabellero Espana
Cabellero Espana



offline
Ich fühle mich alles Ordnung,aber es fehlt nur Hören. Das Behinderen muss überall haben. Gib es ohne behindert klar :D


Ohne kann steht meine Welt still!
Wasserfall#12 liebt Niela#2 so sehr!!!



Spitzenmitglied



offline
ich fühle mich eigentlich behindert nicht, meine hören fehlt mehr nicht. Eigentlich hörende denken, gehörlosen(behindert) können nicht sprechen,schreiben,laufen.schwimmen,.... Tja [crap] GEHÖRLOSEN können alles doch... :D


:::::::::::

    ... viva la diva ...



Spitzenmitglied



offline
@deafdaisy

Hörende denken, daß GL nicht schwimmen oder nicht gehen können, hää...was hat das mit dem nicht Hören zu tun?
Hörende denken das nicht so, vielleicht ganz wenige, aber bitte verallgemeinere nicht!

Natürlich bist Du behindert, denn genauer gesagt, bist Du hörbehindert, weil Du nicht hören kannst.

Und noch was, Du schreibst, daß GL alles können!
Da ist ein kleiner Widerspruch drin von Dir, denn GL können nicht hören und nicht gut sprechen (Lautsprache) usw...!



Mitglied



offline
@burning boy: Stimmt, dass zwischen „ist behindert“ und „fühlt sich behindert“ die Unterschiede liegen. [wink] Ich bin mir nicht bewusst, als ich mir schrieb. Aber ein paar posten hier ein, „ich bin nicht behindert“!

Wenn ihr einen Dolmetscher braucht, dann benötigt ihr die Hilfe, und wir gehören auch zum Behindertengleichungsgesetz, um den Dolmetscher zu bekommen, also sind wir behindert bzw. gehörlos.

Sich fühlen zu erläutern, kann man unterschiedlich sagen. Es ist von den Situationen abhängig, wie man sich zwischen in der gl- und hd -Welt fühlt. Wenn die Kommunikation mit den Hd beeinträchtigt oder ich die Unterhaltung sowie das Gespräch von Hd nichts mitbekomme, empfinde ich als Behinderung sowie auch bin hörbehindert bzw. gehörlos.

@zizou: genau! [wink]



Man of Wisdom
Man of Wisdom
Benutzeravatar
offline
Servus Leute!

Bin froh, daß es noch Menschen gibt, die denken wie ich. Am Anfang dieses Topics sahs
nicht gerade danach aus und ich befürchtete sogar, eine One-Man-Fraktion der Pro-
Krüppel-Bewegung bilden zu müssen ;) [tongue]

Keine Ahnung, ob wirs packen, dem Rest das zu erklären. Ich denke, das wird nix. Das ist
besser für uns. Für die auch. Die haben sonst Probleme, mit der eigenen Persönlichkeit
bzw. Behinderung umzugehen, schätz ich, bei ihrem ach so großen Selbstbewusstsein...

Obwohl... ich müsst mich jedesma schämen, wenn ein Otto Normalgehörloser rumschreit,
er sei so br0tal selbstbew0sst, weil er so DEEEAAAAAF ist...

Servus. IK - harsch wie immer ;)



Mitglied



offline
@burning boy,
mit deinem Zitat...

"Wir schreiben nur WAS WIR UNS FÜHLEN! Und schreibe nicht so: Ich bin NICHT Behindert, sondern schreibe so: FÜHLE mich nicht behindert!
Aber ich akzeptiere ja dass ich Behindert bin!"


... hast du den Thema wieder zurück gebracht. :)

Meine Frage dazu: Wenn man sich nicht behindert fühlt, warum sollte man behindert sein? [roll]


Diejenige, die sich nicht behindert FÜHLEN, versuchen ihren "Behindertsein" nicht zu beseitigen, sondern sie wollen als normale Deafies einer Minderheitsgruppe anerkannt werden.

Wäre "Anders" bzw. "Andersartigkeit" nicht ideal?

Ich akzeptiere meine Andersartigkeit voll und ganz. - und das ist eigentlich nicht anders wie: Ich akzeptiere meine Behinderung voll und ganz.
Das Problem ist nur: "Unsere schöne Behinderungsart" (Deafsein) ist nicht mit aller Behinderten zu vergleichen... (Dass man Gehörlose primär als Behinderte betrachtete, hatte in der Vergangenheit zur Folge, dass man ihnen bspw. in der Schweiz, bis zum zweiten Weltkrieg sowohl von medizinischer wie auch von religiöser Seite aus davon abgeraten hat, untereinander zu heiraten (Pfister, 1986). In Deutschland sind Gehörlose unter dem Nationalsozialismus - weil sie als Behinderte galten - der Sterilisation und dem Völkermord ausgesetzt worden (vgl. Biesold, 1988)

Nicht nur Deafies behaupten, sie seien nicht "Behindert", sondern auch die Hörenden, die die Deaf-Culture kennen/verstehen:

... In Kontrast zum medizinischen Modell der Gehörlosigkeit führt Woodward (1982) das Beispiel der Haltung der hörenden Bevölkerung einer kleinen Insel (Providence Island, Kolumbien) gegenüber Gehörlosigkeit an, wo die Gesamtbevölkerung zwei bis dreimal so viele Gehörlose aufweist wie im Durchschnitt erwartbar. Die hörende Bevölkerung hält die Gehörlosen nicht für 'defekt' oder 'behindert', sondern einfach für 'anders' (W. Washabaugh, J. Woodward, S. De Santis, 1978). Die hörende Gesellschaft versucht nicht, die Gehörlosen zu 'heilen' oder sie 'normaler', d.h. wie Hörende, zu machen, sondern akzeptiert die Gehörlosigkeit als gegeben und bemüht sich, Wege zur Kommunikation und zum Aufbau von Beziehungen zu finden. Die Mehrheit der Hörenden in dieser Studie war der Meinung, dass die Gehörlosen alles, was sie nur wollten, in der lokalen Gebärdensprache ausdrücken konnten.
(Quelle: Penny Boyes Braem 1995)

Im Thread "Gehörlosengeschichte?" unter GL-Kultur schrieb ich auch was von einem Insel "Martha's Vineyard":
Siehe --> http://www.gl-cafe.de/viewtopic.php?t=2189


______________________________________
Was ich nicht weiss, weiss www.google.de ;-)



Man of Wisdom
Man of Wisdom
Benutzeravatar
offline
Servus, Doktor Null

Bin ich der einzige, der den Eindruck hat, daß es hier immer wieder Leute gibt, die einfach nicht
wissen (wollen), was eine Behinderung ist?

Laut Lexikon ist eine Behinderung eine körperliche oder geistige Beeinträchtigung, verursacht
durch Krankheit oder Vererbung. Darüber wird nicht diskutiert. Das geht gar nicht. Weil das
Wort eben genau das bedeutet...

Was der Behinderte aus seinem Leben macht; wie er sich fühlt; was die Umwelt von Behinderten
denkt; mit welchen Dingen Nicht-Behinderte zu 'Behinderung' assoziiert; welche Rolle Behinderte
in der Geschichte hatten; welche Rechte & Probleme Behinderte heutzutage haben; und und und...

Das Ganze ist einfach UNWICHTIG! Der Behinderte ist schlicht und ergreifend behindert, weil
er eine Behinderung hat! In unserem Fall ist das Hörbehinderung. Was ist denn daran so
schwer zu verstehen?

Kommunikationsschwierigkeiten, Sprachbehinderung, Minderheitengruppe, Treppe-ist-behindert
& Co. Das ist für mich nur Schönschreiberei...

Servus, euer behinderter IK [stolz]



Mitglied



offline
@Immortal King
Zitat:
"Bin ich der einzige, der den Eindruck hat, daß es hier immer wieder Leute gibt, die einfach nicht
wissen (wollen), was eine Behinderung ist?"


Sogar die Hörenden von 'Providence Island' und 'Marthas Vineyard' wissen auch, was eine Behinderung ist.

Eine Frage: Kannst du verstehen, wenn Deafies sich als NICHTbehindert fühlen?


@z-deberlin
Ich bin nur auf Papieren Schwerbehindert...


Ja, Lukbo, auch nicht jeder US-Deafies besitzen nen Behinderten-Ausweis, ausser die, die wirklich behindert sind.


______________________________________
Was ich nicht weiss, weiss www.google.de ;-)



Man of Wisdom
Man of Wisdom
Benutzeravatar
offline
Guten Morgen, Dr. Null!

Natürlich versteh ich, daß da mancher Gehörlose sich nicht behindert fühlt. Ich hab auch die
ganze Zeit deutlich zu machen versucht, daß FÜHLEN und SEIN nicht ein und dasselbe sind. Ob
du dich nicht behindert fühlst, ist mir schnuppe. Aber du solltest wissen, daß du behindert bist...

Und genau das hab ich gemeint: viele Gl scheinen (vor allem am Anfang dieses Threads) sich
nicht behindert zu fühlen, weil sie nicht behindert sein wollen. Sie verdrängen es imho.

Und lassen wir besser Marthas Vineyard raus, das wird sonst langsam ziemlich offtopic...

Nen schönen Tag no, IK



Mitglied



offline
ich bin gezwungen ein behinderter zu sein [evil]



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Ich bin kein behindert, nur Ohr könne ich nicht hören, mehr nicht, mein Kopf ist alles in Ordnung :D


Gott vergibt, Mercedes nie. [azzangel]



Spitzenmitglied



offline
Leider komme ich hier so oft nicht vorbei, weil hier solche Besserwisser gibt. Versuch einfach, die Meinung zu verstehen und das beantworten. Nicht aus eigene Meinung gegen meine Meinung zu beantworten. Die Welt, die euch erzählen (was die Behinderung ist usw.), kann sich irren.

Ich bleibe bei meiner Meinung, daß die Treppe behindert sein kann. Nun ein Beispiel. Zum Hauptor von Rollstuhlverein gibts nur die Treppe. Aber es gibt ein Umweg, wo die Rollstuhlfahrer zum Verein gehen können. Die Treppe wird schon am ersten Tag die Staub bekommen. Die wird jahrelang im Stich gelassen, weil die Rollstuhlfahrer den anderen Weg nehmen. Rollstuhl wurde durch andere Möglichkeit, die die Rollstuhlfahrer lieber nehmen, benachteiligt worden. GENAUSO: In der Stadt würde ein Hörende lieber anderen statt mich irgendwas fragen, weil es Umwege gibt. Auf einen einsamen Inseln würde er aber versuchen, mich irgendwas zu fragen, weil er die Antwort nur von mir bekam. Kein Umweg für ihn auf einsame Insel.

Z-deberlin, ich behalte mein Schwerbehindertenausweis, weil ich damit kostenlos zu nächste Freunde fahren kann, sowie bei Hörenden, die kostenlos zu nächste Freunde zu Fuß gehen können. Kostenlos zur Schule, sowie bei Hörende. Wir alle Menschen müssen irgendwie gleich behandelt werden. Ohne Ausweis würden wir alle ja zu Unrecht fühlen.

Früher ist man nicht normal, wenn man rote Haare hat. "Die Behinderung beginnt schon bei der falschen Haarfarbe"!! (Quelle) Darum bleibe ich bei meiner Meinung, daß die fehlende Sinne kaum mit Normalität zu tun. Du kannst ruhig anormal sein, wie du willst. Ich bin aber völlig normal. Ich habe nicht die Fähigkeit, die die Hörende haben. Die Hörende haben meine Fähigkeiten (von Lippen ablesen, durch Scheibe mit anderen kommunizieren usw.) auch nicht. Die sind aber normal, so wie ich. Ich habe meinen Weg, die mich noch nie behinderten. Ich habe viel mehr erreicht, als Milliarden Menschen. Ich bin kein 3/4 Mensch, was ihr so denkt. [dozey] Blond zu sein, Taub zu sein, Glücklich zu sein usw. gehören all zu "Mensch sein". Alles ist ganz normal. Ein Mensch ist erst normal, wenn es die anderen gleichen Menschen wie er gibt. Ein Mensch ist erst nicht normal, wenn es KEINE anderen Menschen wie er gibt. Z.b. grüne Haut!!

"Behindert zu sein" ist eng mit "Behindert zu fühlen" verbunden. Ein Arschloch hat die Bedeutung von "Behindert zu sein" aufgeklärt, weil er bisher so erreichen hat, was die anderen Menschen wie ich nicht erreichen würde. Sein Leben ist so: Morgens durch Wecker aufgewacht. Radio anmachen. Mit Nachbarn unterhalten. Auf dem Weg zur Firma hört er das Lachen des Kindes, Piepen eines Vogel usw. - Nun stellt er sich vor, was sein Leben aussehen würde, wenn er nicht hören könnte. Er könnte aufstehen, weil er den Wecker nicht hören könnte. Könnte Radio nicht anmachen, weil er es nicht verstehen könnte USW. - Dann wurden die Gehörlosen von diesem Professor so stigmatisiert. Obwohl all doch NUR SEIN Leben ist. Das Leben einer GL ist ANDERS. Zurück zum Thema: Ich fühle mich nicht behindert. Ich bin dann auch nicht behindert, weil ich keine anderen Wege kenne. Ein Ertaube fühlt sich behindert. Er ist dann auch behindert, weil er den anderen besseren Wege durchs Hören kennt.

Ich habe eure Meinung, daß ihr behindert seid, akzeptiert. Tue es bei mir auch! [dozey]

Meine Frage: Warum hat ein dicker Bub nicht die Chance, CK-Model zu werden? Er hat keine fehlende Sinn. Er ist doch normal! Was behindert ihn? Das ist mMn gleiches Problem wie bei der Gehörlosigkeit.

PS: Mir ist ja egal, ob mein Beitrag offtopic ist.. ;)



Spitzenmitglied



offline
Immortal King hat geschrieben:
Nein, da ist nix in Ordnung... ich glaub, ich geb auf...

Argh.. ein Beispiel: Ein 18jähriger Boy kann eine Frage von Klasse 1 nicht beantworten. Sein Kopf ist aber in Ordnung, weil er alle Sinne hat. Ich könnte diese Frage beantworten. Aber durch blöde Vorstellung von solche Menschen muss ich allen Menschen sagen, daß mein Kopf nicht in Ordnung ist. Dieser Schwachkopf bleibt von "Nicht normal zu sein" wegen euch verschont.

Zizou#1974# hat geschrieben:
@Bengie

Mir ist auch klar, warum Du mir mal sagtest, daß Deine Kommentare sehr merkwürdig sind! [tongue]

Jo, ich bin einfach ein revolutionäres Mensch :D ;)



Spitzenmitglied
Benutzeravatar
offline
Buuh..., hier zu lesen! [bored]

Pärchen fragt, fühlst du dich behindert, beantworte ich so:

Bei HD-Welt fühle ich mich ja behindert, wegen Kommunikationsschwierigkeiten...
Bei GL-Welt fühle ich mich aber nicht behindert, wegen Kommunikation mit Gebärdensprache...

Wo ist dann das Problem??? [dozey]
Wenn hier weiter so läuft, muss ich mich schlapplachen... [dozey]


_________________________
Meine Hände sterben, stirbt mein Herz...



Spitzenmitglied



offline
Ich lache mich schon lange hier schlapp! [tongue]
Warum...wegen der Geschichte mit der behinderten Treppe. [lach]

@NBAdeaf

Dein Kommentar ist voll ok! :D


@Bengie

Naja, ich sag dazu lieber nichts mehr, Dein neuer Kommentar ist wieder merkwürdig. [tongue]




 Fühlst du dich behindert??





Suche nach:
Gehe zu:  




Kontakt: info(at)gl-cafe.de

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de